Aktuelles NEUES AUS DEM
GEBURTSHAUS

INFOABEND FILM &
INFOS ZUM ABLAUF ANMELDUNG
16.04.2020

Da derzeit keine Infoabende im Haus stattfinden, haben wir ein kleines Filmchen gedreht, das Ihr Euch vor einer Anmeldung bei uns anschauen müsst. Das ist uns wichtig, da wir hier viele Informationen rund um unsere Struktur geben. Hier beschreiben wir, in welcher Form wir arbeiten, was uns an unserer Arbeit wichtig ist, was wir anbieten und was wir von Euch erwarten.

Wenn Ihr Euch also für eine Anmeldung zur Geburt im Geburtshaus interessiert, sendet uns bitte eine Email mit Eurem Namen, dem errechneten Geburtstermin und Eurer Telefonnummer an: info@geburtshaus-muenchen.de

Wir senden Euch dann einen Zugangscode zu unserem Infoabendfilm zu, falls zu Eurem Geburtstermin noch Plätze zur Verfügung stehen. Wenn Ihr nach dem Film weiterhin Interesse an einer Geburt bei uns habt, dann schickt uns erneut eine Mail oder ruft uns in der Telefonsprechstunde an. Dann können wir Eure Anmeldung annehmen, Ihr bekommt von uns einen Anmeldefragebogen zugeschickt und wir können schon den ersten Termin zu einem ersten Gespräch vereinbaren.

ONLINE KURSANGEBOT
IM GEBURTSHAUS
15.04.2020

Viele unserer Kurse werden mittlerweile online gehalten, weitere Infos findet Ihr bei den jeweiligen Kursen in der Beschreibung, bei weiteren Fragen kontaktiert bitte direkt die Kursleitung oder schreibt eine Email an info@geburtshaus-muenchen.de.

INFOS FÜR FRAUEN UND FAMILIEN
UPDATE
15.04.2020

Liebe Frauen, liebe Familien!

Covid-19 beschäftigt uns nun schon eine ganze Weile, wir alle setzen uns seither auseinander mit Kontrollverlust, mit nicht-wirklich-etwas-wissen, mit Ausgangsbeschränkungen, mit sozialer Isolation, mit Unsicherheiten, mit Ängsten, mit Filtern von Informationen, mit eigenem Handeln und immer auch mit dem Bedürfnis nach Normalität.

Wir Hebammen am Geburtshaus München haben für uns eine gewisse Art der Routine gefunden, Handlungsempfehlungen umgesetzt, wir gewöhnen uns an eine andere Art der Normalität. Wir halten uns weiterhin regelmäßig auf dem Laufenden, filtern die immer noch zahlreichen Nachrichten und Handlungsempfehlungen von offizieller Seite, und passen uns ständig an die neuen Herausforderungen an. Und wir halten uns natürlich an alle auferlegten Hygieneempfehlungen des RKI.

 

Stand heute, 15.04.2020 ist:

– dass wir weiterhin unsere Termine mit Euch in der Sprechstunde im Geburtshaus abhalten

– dass wir uns mit Videosprechstunde auseinandergesetzt haben, und inzwischen auch Beratungstermine, in denen keine körperliche Untersuchung nötig ist, online anhalten können (z.B. Zweitgespräch zur Aufklärung über die Geburt) – auch wenn wir wissen, dass dies unserem Argument der Beziehungsaufnahme nicht gerecht wird, sehen wir darin in diesen Zeiten eine Möglichkeit der Kontaktreduktion.

– dass wir Euch weiterhin zur Geburt begleiten, sofern Ihr zum Zeitpunkt der Geburt nicht Covid-19-positiv seid.

– der Kursbetrieb im Hause ist abgesagt. Momentan machen wir ganz neue Erfahrungen mit Online-Kursen. Viele unserer Kurse finden online satt, die Kursleiter*innen werden Sie darüber dann kurz vor Kursbeginn informieren, manche Kurse und Vorträge werden auch abgesagt bzw. verschoben werden. Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis.
Sobald es wieder erlaubt und auch vertretbar ist, dass wir uns als Gruppen auch physisch wieder treffen, werden die Kurse dann auch wieder im Geburtshaus stattfinden.

 

Bitte habt in diesem Sinne des Infektionsschutzes auch weiterhin Verständnis dafür, dass Ihr NICHT zu Terminen und auch NICHT zur Geburt zu uns kommen könnt, wenn es einen begründeten Infektionsverdacht oder eine bestätigte Infektion bei Euch Frauen gibt.

Unsere Berufsordnung schließt aus, dass wir Frauen mit Infektionskrankheiten außerklinisch begleiten, und diese ist für uns auch in diesen Zeiten bindend. Wenn die Männer positiv getestet wären, dürfen diese nicht mit zur Geburt kommen.

Wir bitten Euch in solch einem Fall um Ehrlichkeit und Transparenz, weil uns dies ermöglicht, möglichst lange und dauerhaft unseren Betrieb hier aufrechtzuerhalten!

– Wenn Ihr Erkältungssymptome habt, sagt uns bitte die Sprechstundentermine ab und kommt nicht hierher

– Wenn Ihr Erkältungssymptome habt und unter Geburt geht, meldet Euch auf alle Fälle, dann besprechen wir gemeinsam, ob „begründeter Infektionsverdacht“ besteht, oder Ihr einfach wirklich nur erkältet seid.

 

Mit der Wochenbettbegleitung, sofern Ihr die von uns zugesagt bekommen habt, werden wir es ähnlich halten: unser Plan ist, dass wir auch diese Betreuung wie geplant aufrechterhalten, es kann sein, dass wir als Kolleginnen viel flexibler sein müssen mit Vertretungsregelungen, dann seht Ihr einfach ein paar mehr Gesichter in der Wochenbettbegleitung, weil wir uns dann vielleicht abwechseln müssen.

 

Auch weiterhin gilt, dass wir hier auf der Homepage Neuigkeiten, die Euch eventuell betreffen könnten in einem Pop-Up-Fenster einstellen, wenn wir kurzfristig Änderungen in unseren geplanten Abläufen beschließen oder behördlicherseits auferlegt bekommen!

 

Bleibt weiterhin gesund!
Bleibt weiterhin gelassen!
Bleibt kritisch in der Auseinandersetzung mit dem Thema und dem Sortieren der Informationsflut!
Und bewahrt Euch Euer Vertrauen!

In diesem Sinne beste Grüße
Eure Geburtshaushebammen

Info für Frauen und Familien
in Zeiten von CoViD-19
18.03.2020

Liebe Frauen, liebe Familien,

Da macht sich nun Euer Kind während ganz schön aufregenden Zeiten auf den Weg!

Wir hoffen, Ihr könnt gut filtern und Euch gut abgrenzen! Und wir wünschen Euch, dass Eure Hormone es gut schaffen, Euch in gutem Kontakt zu Eurem Kind zu halten. Wir hoffen, dass Ihr Euch einen Schutzraum schafft, in dem Ihr Euch gut auf das Ankommen Eures Kindes in dieser Welt vorbereiten könnt. Introspektion ist das Zauberwort!

Wir stehen Euch mit all unseren verfügbaren Kapazitäten zur Verfügung, gerne betreuen wir Euch weiter vor, während und nach der Geburt.

Dafür halten wir Hebammen am Geburtshaus München uns täglich auf dem Laufenden, filtern die zahlreichen Nachrichten und Handlungsempfehlungen von offizieller Seite, und wir passen uns täglich an die neuen Herausforderungen an. Wir halten uns selbstverständlich an alle empfohlenen und auferlegten Hygieneempfehlungen und -vorgaben des RKI.

 

Stand heute, 23.03.2020 am Vormittag ist, dass wir weiterhin unsere Termine mit Euch in der Sprechstunde abhalten, dass wir Euch zur Geburt begleiten.

Wir Hebammen gehören zu den Gesundheitsberufen und sind in Zeiten der Ausgangsbeschränkungen eine “Ausnahme” der für “die Gesellschaft relevanten Tätigkeiten”, also können wir unsere Sprechstunden für gesunde Schwangere anbieten.

Unser Kursprogramm haben wir nach Abwägung aller Empfehlungen vor 2 Tagen in einer Konsensentscheidung während einer Gemeinschaftssitzung vorläufig bis auf weiteres eingestellt. Auch die Akupunktursprechstunde  wird ab sofort nicht mehr stattfinden.

 

Wir handeln verantwortlich, die Auflagen des RKI bzgl. einer Quarantäne auf uns Kolleginnen anzuwenden – ganz in unserem eigenen, aber auch in Eurem Sinne, damit wir weiterhin vor allem die Schwangerschaftsbegleitung, Vorsorgen und die Geburten hier im Geburtshaus anbieten können.

 

Bitte habt in diesem Sinne auch Verständnis dafür, dass Ihr NICHT zu Terminen und auch NICHT zur Geburt zu uns kommen könnt, wenn es einen begründeten Infektionsverdacht oder eine bestätigte Infektion bei Euch Frauen gibt.
Unsere Berufsordnung schließt aus, dass wir Frauen mit Infektionskrankheiten außerklinisch begleiten, und diese ist für uns auch in diesen Zeiten bindend. Wenn die Männer positiv getestet wären, dürfen diese nicht mit zur Geburt kommen.

 

WIR BITTEN EUCH IN EINEM SOLCHEN FALL UM EHRLICHKEIT und Transparenz, weil uns dies ermöglicht, möglichst lange und dauerhaft unseren Betrieb aufrechtzuerhalten!

– Wenn Ihr Erkältungssymptome habt, sagt uns bitte die Sprechstundentermine ab und kommt nicht hierher.

– Wenn Ihr Erkältungsymptome habt und unter Geburt geht, meldet Euch auf alle Fälle, dann besprechen wir gemeinsam, ob “begründeter Infektionsverdacht” besteht, oder Ihr einfach wirklich “nur” erkältet seid.

– Wir bitten Euch, zu den Terminen vornehmlich alleine bzw. als Paar zu den Aufklärungsgesprächen zu erscheinen, dies minimiert das Infektionsrisiko erheblich und entspricht der Empfehlung des social distancings am ehesten.

– Bitte bringt zu den Terminen ein großes Handtuch als Unterlage mit!

 

Mit der Wochenbettbegleitung werden wir es ähnlich halten, sofern Ihr diese von uns zugesagt bekommen habt: unser Plan ist, das wir auch diese Betreuung wie geplant aufrechterhalten, es kann nur sein, dass wir als Kolleginnen viel flexibler sein müssen mit Vertretungsregelungen und hoffen da auf Euer Verständnis.

Grundsätzlich werden Tests zur Infektionsfeststellung von Covid-19 zur Zeit nur dann ausgeführt, wenn es mehrere Faktoren gibt, die für eine Erkrankung sprechen. Bei uns im Hause wird kein Test auf Covid-19 durchgeführt.

BITTE schaut täglich auf unserer Homepage vorbei!
Hier werden wir Neuigkeiten, die Euch eventuell betreffen könnten einstellen, wenn wir kurzfristig Änderungen in unseren geplanten Abläufen beschließen oder behördlicherseits auferlegt bekommen!

Bleibt gesund! Bleibt gelassen!
Und bewahrt Euch Euer Vertrauen!

In diesem Sinne beste Grüße
Eure Geburtshaushebammen


Weitere Infos findet Ihr hier:

www.rki.de/covid
https://www.dggg.de
http://www.bhlv.de/de/startseite/Informationen-zur-aktuellen-lage-bezueglich-sars-cov-2-coronavirus/
http://www.who.int/emergenicies/diseases/novel-coronavirus-2019

Weihnachtsgrüße 2019
18.12.2019

Liebe Familien, Freunde und Förderer des Geburtshauses München,

das Jahr 2019, in dem das Geburtshaus München 25-jähriges Bestehen feiern konnte, neigt sich dem Ende entgegen, und wir wollen Euch an den vergangenen Ereignissen teilhaben lassen.

„Als das Geburtshaus vor 25 Jahren gegründet wurde, lagen uns zwei Dinge am Herzen. Den Frauen und Familien einen Platz zu schaffen, an dem sie in Geborgenheit und Sicherheit mit einer vertrauten Hebamme ihr Kind bekommen können. Aber auch Hebammen einen Arbeitsplatz anzubieten, wo sie ihre Vorstellungen von guter Geburtshilfe gemeinsam verwirklichen können und dabei füreinander einstehen. 
Diese Anliegen haben an Aktualität nichts verloren. Weder für die Gebärenden noch für die Hebammen in München hat sich die allgemeine Situation inzwischen verbessert. Das Geburtshaus aber ist unser erträumter Ort geworden und geblieben und entwickelt sich stetig weiter. Dies zu sehen, erfüllt mich mit Freude und Dankbarkeit und nährt die Hoffnung, dass wir auch in kleinen Dingen Großes erreichen können.
Alles Gute zum Geburtstag!“
Grußwort zum Jubiläum von Dorothea Zeeb, Gründerin des Geburtshaus München e.V.

In den vergangenen 25 Jahren wurden im Geburtshaus München 5.032 Geburten begleitet (außerklinisch geplant & begonnen) von über 80 Hebammen. Auch in diesem Jahr wurden bereits 316 Geburten im Geburtshaus begleitet (Stand 18.12.2019).

Mit unserem Jubiläum haben wir uns auch mal den Wandel der Geburtshilfe und des Hebammenberufes angeschaut: Die Anforderungen an den Hebammenberuf auf medizinischer Ebene sind seit Jahren kontinuierlich gestiegen. Der Hebammenberuf wird zunehmend komplexer durch die Entwicklung des Gesundheitssystems, die zunehmende Intervention in der Geburtshilfe, die Zunahme von sogenannten Zivilisationskrankheiten, die Reproduktionsmedizin sowie das immer breiter werdende Spektrum an Präventions- und Screeningverfahren.
Das hohe Qualitätsniveau, die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ärzten und anderem medizinischen Fachpersonal erfordert eine gute Ausbildung. Damit hat sich der Berufsstand enorm weiterentwickelt, und Hebammen arbeiten seit langem bereits auf akademischem Niveau.

„Es ist wichtig, dass sich die Perspektive von Hebammen von der der Medizin unterscheidet. Beide Bereiche müssen trotzdem miteinander arbeiten und sich ergänzen – in einem Miteinander.“
Prof. Lesley Page

In allen EU-Mitgliedsstaaten außer in Deutschland findet die Hebammenausbildung an Hochschulen statt. Im Oktober 2018 gab das Bundesgesundheitsministerium bekannt, künftig das duale Studium für Hebammen einzuführen. Dazu wurde im März 2019 der entsprechende Referentenentwurf des Bundesgesundheitsministeriums veröffentlicht. Seitdem ist klar: Ab 2020 wird es eine vollständige Akademisierung des Hebammenberufes in Form eines dualen Studiums geben.
Eine Chance für unseren Beruf und für mehr Anerkennung in Gesellschaft und Ärzteschaft. Wir freuen uns darauf!

Aktuell arbeiten im Geburtshaus 20 geburtshilflich aktive Hebammen in drei Teams. Zusätzlich wird unser mittlerweile sehr umfangreiches Kursprogramm von über 20 externen Kursleitern / Therapeuten / Ärzten unterstützt.
Da so ein großes Team stets im Wandel ist, freuen wir uns auch wieder, auf aktuell 3 neue Hebammen im kommenden Jahr: Juliana Kammerer, Anna Baur & Antonia Nägele. Auch Bettina Eisenhut wird ab nächstem Jahr wieder fester Bestandteil des Teams sein. 2019 ist bereits Jutta Anzenhofer neu zu uns gekommen und Helena Hinz, nach Elternzeit und Festanstellung bei der Stadt München wieder ins Team eingestiegen. Beglückwünschen können wir Jill Moran-Rodriguez zu ihrem dritten Jungen, der im Sommer geboren ist. Monika Auer, Anna Nemeth und Carina Reichhuber werden im kommenden Jahr das erste Mal Mama. Wir wünschen Allen alles erdenklich Gute.
Die Kurse und die dahinter nötige Verwaltung betreuen weiterhin Birgit Schmidt und Katharina Fröhlich. Susanne Braun, unsere Geschäftsführung wahrt auch künftig den Überblick, vor allem über alle bürokratischen Angelegenheiten.

Vor allem möchten wir uns ganz herzlich bei allen Spendern und Förderern für jegliche finanzielle, materielle und handwerkliche Unterstützung bedanken. Dadurch können wir uns u.a. Renovierungen, Neuanschaffungen und Wünsche realisieren, wie Malerarbeiten und Verschönerungen der Geburtszimmer, besserer Schallschutz zwischen den Geburtszimmern, neue Arbeits- und Wickelbereiche, Kursraumumgestaltungen und -erweiterungen. Für kommendes Jahr soll endlich der Aufenthaltsraum der Hebammen im Erdgeschoss neu gestaltet werden.

Danken möchten wir außerdem dem Engagement von Sandra Heintz und Sanjay Bakshi, die weiterhin dem Verein tatkräftig vorstehen. Und zu guter Letzt möchten wir auch allen Familien und Freunden des Geburtshauses München ein ganz herzliches Dankeschön aussprechen, für Euer Vertrauen und die Spendenbereitschaft.

Auf das alles so weitergehen kann wie im Jahr 2019. Wir wünschen allen ruhige und besinnliche Feiertage, Gesundheit, Zufriedenheit und viele Liebesmomente im neuen Jahr.

Das neue Jahr sieht mich freundlich an und ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein und Wolken ruhig hinter mir.

Herzliche Grüße,
Eure Geburtshaushebammen

GUT FÜR MÜNCHEN : Stadtsparkasse
verdoppelt Spenden für das Geburtshaus
13.05.2019

Das Geburtshaus wurde erneut für die Spendenaktion der Stadtsparkasse München ausgewählt:

Am Montag, den 13. Mai 2019 (einen Tag nach Muttertag) verdoppelt die Stadtsparkasse München alle Spenden, die über die Website “Gut für München” für das Geburtshaus getätigt werden!

Hier ein Beitrag auf TV München zur Spendenaktion.

Jahresbrief &
Weihnachtsgrüße 2017
20.12.2017

Liebe Familien, Freunde und Förderer des Geburtshauses München,

das Jahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen, und wir wollen Euch an den vergangenen Ereignissen teilhaben lassen.

Seit über einem Jahr beleben und bewohnen wir die neuen Räume und genießen die Arbeit sehr in der Fäustlestraße. Bis Dezember waren noch Handwerker im Haus, aber jetzt können wir hoffen, fertig ins neue Jahr zu starten.

Wir durften wieder viele Familien auf dem Weg durch Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett begleiten. Bis Anfang Dezember wurden schon 275 Geburten von den Hebammen im Geburtshaus betreut. (Eine Steigerung von 40 Geburten gegenüber 2016)

Wir freuen uns sehr, mehr Geburten anbieten zu können und somit Frauen und Neugeborenen einen guten selbstbestimmten Start ins Leben zu bereiten. Die Resonanz der Familien, das uns entgegengebrachte Vertrauen und die Befriedigung durch die oft auch anstrengende Arbeit bestärkt uns immer wieder in unserem Beruf.

Das Hebammenteam ist auf 15 aktiv geburtshilflich tätige Hebammen in 3 kleinen Teams gewachsen mit der bürokratischen Unterstützung der Geschäftsführung Susanne Braun. Viele neuen Kolleginnen sind hinzugekommen und auch wieder weggegangen, wie das so ist in großen Teams.
Zu den (alt)-bewährten Hebammen Alexandra Sieger, Magdalena Habrik, Katrin Andrä, Anna Nemeth, Julika Gervasoni, Sandra Lohrey, Lena Kienzler, Zohra Schardt, Carina Reichhuber haben sich Klara Wohlleben, Simone Singer, Sabine Kleinhofer, Monika Auer, Jill Moran-Rodriguez und Carolin Rapp-Storz hinzugesellt.

Neben der Hebammen Partnerschaft hat auch unser Verein zur Förderung der selbstbestimmten Geburt mehr zu tun. Es wurde eine neue schöne Homepage erstellt mit der Möglichkeit der online Anmeldung der Kurse. Für die nötige Kursakquise, die Online-Anmeldung und die dahinter nötige Verwaltung braucht der Verein 2 Verwaltungsfrauen. Wir freuen uns sehr über Birgit Schmidt und den Wiedereinstieg von Katharina Fröhlich.
Durch die erhöhten Kosten und den größeren Verwaltungsaufwand ist der Verein auch in Zukunft auf Spenden angewiesen, damit wir weiterhin so arbeiten können wie bisher. Wir möchten allen Spendern ganz herzlich danken für die finanzielle Unterstützung bei unseren Aufrufen auf „betterplace“ oder „Gut für München“.

Bedanken möchten wir uns bei Christine Zinsler für ihre jahrelange Vorstandschaft und ihr Engagement für das Geburtshaus München. Als neue Vorstandsfrau dürfen wir Sandra Heintz begrüßen, die mit Sanjay Bakshi dem Verein tatkräftig vorsteht.

Auf eine Ausschreibung der Stadt München hin hat das Geburtshaus die Hebammenhotline München in unseren Räumen installiert. Es ist ein Projekt, dass es sich zur Aufgabe gemacht hat Familien, die keine Hebamme gefunden haben, noch kurzfristig eine Betreuung zu vermitteln. Derzeit noch als Pilotprojekt und finanziert bis Ende Februar.
Hierfür hat Katharina Fröhlich eine Teilzeitstelle und in Zusammenarbeit mit Fr. Dr. Schmidt vom Referat Gesundheit und Umwelt die Hebammenhotline München ins Leben gerufen – wir hoffen für alle Münchner Frauen, dass es im Frühjahr 2018 weitergeht.

Berufspolitisch werden den Hebammen allgemein leider weiterhin Steine in den Weg gelegt, wie z.B. die weitersteigenden Haftpflichtversicherungen, Gebührenverhandlungen, Betreuungsschlüssel für freiberufliche Hebammen, Qualitätsmanagement, immer mehr Bürokratie und nicht mehr Vergütung etc.
Unterstützt werden Hebammen immer mehr von Elterninitiativen, wie z.b. „Motherhood“ oder „Greenbirth“. „Frauen brauchen Hebammen“ umso mehr, wenn laufend Kreißsäle geschlossen werden.

Auch freuen wir uns mit dem neuen „Geburtshaus an der Theresienwiese“ gut vernetzt zu sein und auf eine gute Kooperation. München kann ein zweites Geburtshaus brauchen.

Nun möchten wir uns bei allen Familien und Freunden des Geburtshauses München nochmals ganz herzlich bedanken für Euer Vertrauen und die Spendenbereitschaft.
Auf das alles so weitergehen kann wie im Jahr 2017!

Wir wünschen allen ruhige und besinnliche Feiertage, Gesundheit und Zufriedenheit im neuen Jahr!

Herzliche Grüße,
Eure Geburtshaushebammen

 

Das neue Jahr sieht mich freundlich an und ich lasse das alte mit seinem Sonnenschein und Wolken ruhig hinter mir.

SUSANNE BRAUN, Hebamme
»Mein Projekt« im BISS MAGAZIN 11/2017
01.11.2017

Kreativ und unternehmerisch, sozial und engagiert: Münchnerinnen und Münchner stellen Projekte vor, die sie entwickelt haben oder für die sie sich einsetzen. Diesmal: Susanne Braun von der Hebammenpartnerschaft im Geburtshaus München und dem angeschlossenen Verein zur Förderung der selbstbestimmten Geburt e. V.

Seit 1994 begleiten die Hebammen Frauen und ihre wachsenden Familien durch Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Sie setzen sich vor allem für eine würdevolle Geburt in einem sicheren, interventionsarmen und außerklinischen Rahmen ein.

 

BISS 11/2017 mein Projekt

 

Mein Kind, meine Geburt – jede Frau soll frei darüber entscheiden können, wie und wo sie ihr Kind zur Welt bringt. Diese Wahlfreiheit gehört einfach zum Selbstbestimmungsrecht der Frau, und wenn bei einer Schwangerschaft keine besonderen Risiken vorliegen, gibt es auch wenige Gründe, warum ein Baby im Krankenhaus auf die Welt kommen muss. Anders als in den meisten Kliniken möglich, setzen wir bei der außerklinischen Geburtshilfe auf eine Einszueins-Betreuung. Bei uns dürfen sich Mutter und Kind Zeit lassen: Wir greifen nur dann in den natürlichen Prozess der Geburt ein, wenn währenddessen etwas das Wohl der Mutter oder des Babys gefährden könnte. Da wir so nah an der Frau arbeiten, merken wir sofort, wenn etwas nicht stimmt, und verlegen sie in Ruhe und mit vorausschauender Fürsorge in eine der Kliniken in der Mai- oder Taxisstraße.
Nicht nur die gebärenden Frauen und ihre Kinder profitieren von unserer Arbeitsweise im Geburtshaus, auch für uns Hebammen ist die persönlichere und intensivere Beziehung zu Mutter und Kind befriedigender. Zweimal im Monat informieren unsere Hebammen werdende Mütter, ihre Partner und Familien über das Angebot und die Räumlichkeiten bei uns im Haus. Entscheiden sich die Frauen danach für unser Geburtshaus, folgen ein ausführliches Anamnese Gespräch und mehrere Sprechstunden mit den Hebammen im Verlauf der kommenden Monate. So können die Frauen vor dem Entbindungstermin Vertrauen aufbauen und kommen am Tag der Geburt in eine bekannte Umgebung. Schon während der Schwangerschaft haben die Frauen über unseren Rufbereitschaftsfunk jederzeit die Möglichkeit, unsere Hebammen um Rat und Hilfe zu fragen. Hebamme ist für uns nicht nur ein Beruf, sondern eine Berufung. Das Erfüllendste dabei ist, nach intensiven Stunden der gemeinsamen Wehenarbeit, die Familie im Glück mit ihrem Neugeborenen zu erleben.

 

2. MAUS TÜRÖFFNER TAG
IM GEBURTSHAUS
03.10.2017

Am Dienstag, den 3. Oktober 2017 haben wir wieder am »Türöffner-Tag« der Sendung mit der Maus unsere Türen für Kinder ab 5 Jahren geöffnet.

 

Hebammenhotline München
Telefon: 089. 1219 1204
04.09.2017

Hilfe und Beratung bei der Hebammensuche

Telefonsprechzeiten:
Mo, Di, Do, Fr 8.30 – 10.30 Uhr
Mi 16.00 – 18.00 Uhr

info@hebammen-hotline-muenchen.de

Wenn Sie:

: eine Hebamme suchen, bislang keine gefunden haben und in München wohnen

Bieten wir Ihnen:

: Hilfe und Beratung bei der Hebammensuche
: Vermittlung von Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern bei Fragen rund um die Geburt

Die Hebammenhotline ist:

: ein Projekt des Referats für Gesundheit und Umwelt der Landeshauptstadt München und des Geburtshauses München
: zuständig für das gesamte Stadtgebiet

SCHULDENLAST SENKEN
DAS GEBURTSHAUS MÜNCHEN BRAUCHT IHRE HILFE
05.07.2017

Wir bitten Sie um Unterstützung für unseren Neuanfang in neuen Räumen. Wir sind seit Juli 2016 in der Fäustlestraße 5 zu Hause. Der Umbau hat fast 400.000 Euro verschlungen. Die Hälfte davon wird die Stadt München zur Verfügung stellen. Der andere Teil ist als Darlehen von den Hebammen in Eigenverantwortung aufgenommen worden. Helfen Sie mit, die Schuldenlast zu senken! ...

Nur Schnelligkeit ist gefragt: das Budget der Stadtsparkasse ist begrenzt und erfahrungsgemäß schnell verteilt. Also setzt euch am Donnerstag gleich um 10 Uhr an den Rechner und spendet! Eine Spendenbescheinigung können wir selbstverständlich ausstellen.

Erzählt auch gerne eurer Familie, euren Freunden und Bekannten von der Aktion.

Für eure Unterstützung danken wir euch schon jetzt von ganzem Herzen!

Die Kontodaten für unseren Verein:
Verein zur Förderung der selbstbestimmten Geburt e.V.
Verwendungszweck: Gut-für- München
IBAN: DE 69 7015 0000 0000 0339 44

Übrigens zur Aktion „Gut-für-München“ kommt auf TV München ein Bericht mit dem Geburtshaus, Sendetermin: Mittwoch 5.7. 18:45 Uhr und 22:25 Uhr „Unser München“

GEBURTSHAUS MÜNCHEN BEIM
TÜRÖFFNER TAG DER SENDUNG MIT MAUS
03.10.2016

An diesem Tag konnten Kinder und Familien überall in Deutschland bei freiem Eintritt Sachgeschichten live erleben. Im Geburtshaus München konnten die Kinder bei drei Erlebnis-Stationen, was während Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett passiert.

http://www.wdrmaus.de/tuer_oe ner_tag//index.php?detail=